Berufsabschluss + Staatlich geprüfter Betriebswirt

 
Unser Angebot BERUFSABSCHLUSS + STAATLICH GEPRÜFTER BETRIEBSWIRT stellt durch die Kombination von Berufsausbildung und Studium an unserer Fachschule für Wirtschaft eine inhaltliche Verzahnung von Theorie und Praxis dar. Parallel zu Ihrer beruflichen Ausbildung im Unternehmen und der Berufsschule wird Ihnen in unserer Fachschule eine vertiefte und erweiterte Fachbildung vermittelt, die zu einer gehobenen beruflichen Qualifikation führt und zunehmend für Interessenten zu einer wichtigen Alternative zum Hochschulstudium wird.
 

Durch Verknüpfung der Unterrichtsinhalte der Berufsausbildung mit den Inhalten der Weiterbildung zum/r Betriebswirt/in, werden die Präsenzphasen der Weiterbildung verkürzt. Dies ermöglicht Ihnen, in insgesamt 3,5 Jahren den Berufsabschluss und den Staatlich geprüften Betriebswirt zu erlangen.

Aufnahmebedingungen

Folgende Voraussetzungen müssen Sie für die Weiterbildung zum/r Betriebswirt/in mitbringen:

  • Abschluss bzw. begleitende kaufmännische Berufsausbildung
    • zur/m Industriekauffrau/ -mann
    • in den Rechtsberufen
    • im Einzelhandel
  • Berufserfahrung im Bereich Wirtschaft/Verwaltung von mindestens 1 Jahr (wird nach der Ausbildung absolviert).

Startmöglichkeiten ab dem 2. Ausbildungsjahr, für Industriekaufleute ab dem 1. Ausbildungsjahr.

Abschlüsse und Perspektiven

Die Fachschule für Wirtschaft am Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung bietet Ihnen die Möglichkeit

 

  • kostenfrei, in Teilzeit (8 bzw. 12 UStd./Woche abends, samstags) und in kleinen Lerngruppen einen anerkannten staatlichen Abschluss in Betriebswirtschaft zu erlangen.

  • mit einer Zusatzprüfung in Mathematik die Fachhochschulreife zu erwerben.
  • die Ausbildereignungsprüfung abzulegen.

Die Weiterbildung zum/r Staatlich geprüften Betriebswirt/in befähigt Sie,

  • Führungsaufgaben in Unternehmen zu übernehmen bzw. in eine unternehmerische Selbstständigkeit einzusteigen (anerkannt als Voraussetzung für die Eintragung in die Handwerksrolle).

  • in weiteren 2 Jahren bei unseren Kooperationspartnern Europäische Fachhochschule (Studienort Köln) und Private Hochschule Göttingen (Fernstudium) den Bachelor zu erwerben (kostenpflichtig).

Unterrichtsinhalte

Fachschulen vermitteln erweiterte berufliche Fähigkeiten und Kenntnisse für Fachkräfte in der beruflichen Praxis.

Die Fachschulen sind in Fachrichtungen und Schwerpunkte gegliedert. Der Pflichtunterricht beträgt 2400 Unterrichtsstunden in folgenden Lernbereichen:

  • Fachrichtungsbezogen: Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Wirtschaftsinformatik, Mathematik

  • Fachrichtungsübergreifend: Recht, Volkswirtschaftslehre, Kommunikation, Englisch

  • Zusatzfächer: Personalwirtschaft, Marketing

  • Schwerpunktfach wahlweise Wirtschaftsinformatik oder Recht

  • Projektarbeit im 5. Semester

  • Selbstlernphasen


Die Inhalte der einzelnen Fächer orientieren sich an zwölf Lernfeldern:

LF1 Das System Unternehmen in seiner internen und externen Vernetzung überblicken
LF2 Absatzprozesse gestalten
LF3 Leistungserstellungsprozesse gestalten
LF4 Beschaffungs- und Bereitstellungsprozesse gestalten
LF5 Personalwirtschaftliche Prozesse gestalten
LF6 Informationssysteme aufbauen und anpassen
LF7 Die Kosten- und Leistungsrechnung erstellen und als Informationsinstrument nutzen
LF8 Den Jahresabschluss erstellen und als Informationsinstrument nutzen
LF9 Kapitalströme ermitteln und finanzwirtschaftliche Maßnahmen vorbereiten
LF10 Managementsysteme und strategische Planungsprozesse mitgestalten
LF11 Geschäftsprozesse und Projekte organisieren
LF12 Controlling für die betriebliche Steuerung nutzen

 

Unterrichtszeiten

(davon in den ersten beiden Jahren 8 UStd. an 2 Tagen/Woche; danach 12 UStd. an
3 Tagen/Woche)

Montags, Mittwochs, Donnerstags 17:30 Uhr - 20:45 Uhr
Samstags 08:00 Uhr - 12:15 Uhr

 

+Punkte

Schwerpunktfächer

Die Fachschule für Wirtschaft bietet Ihnen zwei unterschiedliche Schwerpunkte an:

  • Wirtschaftsinformatik für Industriekaufleute
  • Recht für Auszubildende der Rechtsberufe
  • Absatz für Auszubildende im Einzelhandel

Die Industriekaufleute wählen den Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik, hier wird Ihnen eine umfassende Fachkompetenz in Softwareanwendung und Programmierung vermittelt.
Im Schwerpunkt Recht werden hauptsächlich die Gebiete Arbeits- und Wirtschaftsrecht vertiefend in den Blick genommen.
Für die Kaufleute im Einzelhandel vertieft der Schwerpunkt Absatz die Inhalte des gesamten Marketings.

 

Projektphase

Im 5. Semester führen die Studierenden in kleinen Teams ein umfassendes berufsrelevantes Projekt durch. Das Thema wird von der Arbeitsgruppe selbst gewählt. Die Ergebnisse dieses Projektes werden bei einer öffentlichen Präsentation vorgestellt. Diese Präsentationen finden bei Unternehmen, Medien etc. weit über die Stadtgrenzen Aachens hinaus seit Jahren Anerkennung und Aufmerksamkeit.

 

Selbstlernphasen
Ein Teil der Unterrichtsstunden findet eigenverantwortlich in Selbstlernphasen statt. In Selbstlernphasen werden individuelle Lernzeiten und individuelle Lerntempi berücksichtigt.

 

Assessmentcenter

Im Rahmen des Zusatzfaches Personalwirtschaft wird Ihnen eine 1-tägige Veranstaltung zur Kompetenzerweiterung im Bereich Personalauswahl angeboten. Sie werden bei der Simulation eines Assessmentcenters in die Rolle der Moderatoren und Beobachter schlüpfen.

Begleitet werden Sie von einem 6-köpfigen Lehrerteam und einer externen Referentin der Personalauswahl/-entwicklung.

 

Ausbildereignungsprüfung
Im Zusatzfach Personalwirtschaft werden Sie im Rahmen der Stundentafel auf die Ausbildereignungsprüfung (IHK) vorbereitet, die Sie dann durch eine gesonderte Prüfung, auch unter Mitwirkung unserer Lehrkräfte, bei uns in der Fachschule für Wirtschaft ablegen können.


Businessplan
Ein Gründungskonzept ist die beste Voraussetzung für den Start in die Selbstständigkeit. Erst nach der Erstellung eines solchen Konzeptes, wenn Sie die Chance und das Risiko Ihrer

Geschäftsidee auch in Euro berechnet haben, sollten Sie sich für oder gegen die Gründung eines Unternehmens entscheiden. Im Fach BWL werden Sie im ersten Semester ein Geschäftsmodell entwickeln und dazu einen Businessplan aufstellen, der aufzeigt, wie Ihre Geschäftsidee in die Tat umgesetzt werden kann.

Downloads und Links

Lehrplan Fachschule

nach oben